Aschermittwoch

Nachdem am „fetten Dienstag“ noch einmal kräftig gefeiert wurde, beginnt am Aschermittwoch nach christlicher Tradition die Fastenzeit, die bis Ostern andauert.

Asche ist ein wichtiges Symbol am Aschermittwoch.
Asche ist ein wichtiges Symbol am Aschermittwoch.
©iStockphoto.com/Ben Beltman

Traditionen, Events und Bräuche

Für devote Christen beginnt am Aschermittwoch eine Zeit des Fastens und Betens. In den Kirchen werden spezielle Gottesdienste abgehalten, in denen üblicherweise Kreuze aus gesegneter Asche auf die Stirn der Besucher gemalt werden – ein Symbol für die menschliche Vergänglichkeit. Für manche Christen dient die Fastenzeit auch als eine Vorbereitung auf die Taufe, die traditionell zu Ostern stattfindet.

Sind die Geschäfte geschlossen?

Der Aschermittwoch ist ein gesetzlicher Feiertag oder Ruhetag in folgenden Ländern: Jamaica, Kaimaninseln, Französisch-Guyana, Guadaloupe, Panama, sowie in einigen Regionen von Brasilien und Kap Verde.

Hintergrund

Der Name des Feiertages bezieht sich auf die christliche Tradition, Kreuze aus gesegneter Asche auf die Stirn der Gläubigen zu malen. Die am Aschermittwoch beginnende Fastenzeit erinnert an die biblischen Erzählungen über die Fastenzeiten von Moses, Elijah und Jesus, die jeweils 40 Tage dauerten.

Auch interessant

Was bedeutet AM und PM?

“We meet at 6pm sharp!” Müssen Sie früh aus den Federn oder können Sie sich bis zum frühen Abend Zeit nehmen? Wir verraten es Ihnen. mehr

UTC – Erklärung

Ortszeiten weltweit werden von der UTC abgeleitet. Wie funktioniert der Zeitstandard und wie wird er berechnet? mehr