Die Nachthimmel-Stadtseite bietet hilfreiche Infos für die Sichtung von Planeten, Sternen und anderen Himmelskörpern.

Was zeigt die Nachthimmel-Stadtseite?

Dauer der Nacht

Beginn, Ende und Dauer der Nacht werden unter Dauer der Nacht am oberen Seitenrand angezeigt. Die Nacht wird hier definiert als Zeitspanne zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Da diese Zeitspanne die drei Phasen der Dämmerung beinhaltet, ist der Himmel direkt nach Beginn und kurz vor Ende der hier angegebenen Zeitspanne nicht komplett dunkel, was eine Sichtung der Planeten erschweren kann.

Bitte beachten Sie: Bis 12:00 Uhr zeigt diese Seite Informationen für die vorige Nacht, danach für die kommende Nacht.

Nacht vom... / Heute Nacht sichtbar...

Ebenfalls im Bereich am oberen Seitenrand werden die Auf- oder Untergangszeiten der Planeten in der gewählten Stadt für die jeweilige Nacht aufgelistet. Von weist auf den Aufgang des Planeten hin, Bis auf den Untergang.

Bitte beachten Sie: Bis 12:00 Uhr zeigt diese Seite Informationen für die vorige Nacht, danach für die kommende Nacht.

Anderen Ort wählen

Um dieselbe Seite für eine andere Stadt zu sehen, geben Sie diese in das Suchfenster ein. Sie können auch geografische Koordinaten (Längengrad und Breitengrad) eingeben. Für viele Länder, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, ist auch die Suche nach Postleitzahlen möglich.

Fragen? Siehe “Die Suche liefert mehrere gleichnamige Orte. Welchen soll ich wählen?” im Bereich FAQ: Troubleshooting unten.

Navigation: Übersicht, Wetter, Zeitzone und Sommerzeit

Über die Links in der Nähe des Suchfensters gelangen Sie zur Übersichtsseite für die Stadt und zu den Bereichen der Stadtseite, die weitere detailliertere ortsspezifische Informationen über die Stadt liefern, darunter Wettervorhersagen, Infos zu Zeitzonen und Zeitumstellungen.

Interaktive Himmelskarte

Die Himmelskarte im mittleren Seitenbereich bietet eine realistische, animierte Abbildung des Himmels über dem gewählten Ort an einem Datum Ihrer Wahl.

Siehe Abschnitt Interaktive Himmelskarte – Anleitung für detaillierte Informationen.

Planeten in...

In der Tabelle unterhalb der interaktiven Himmelskarte werden alle in der letzten bzw. kommenden Nacht in der gewählten Stadt sichtbaren Planeten aufgelistet. Die Uhrzeit des Auf- oder Untergangs ist am rechten Rand zu sehen. Ein Pfeil nach oben weist auf den Aufgang des Planeten hin, ein Pfeil nach unten auf den Untergang.

Klicken Sie auf eine der Zeilen, um eine Grafik zu sehen, die den Verlauf des jeweiligen Planeten in der jeweiligen Nacht anzeigt. Die waagerechte Linie symbolisiert den Horizont, die gekrümmte Linie zeigt den Lauf des Planeten während der Nacht. Die dunkle Schattierung bedeutet Nacht, die hellste Schattierung Tag. Die Zwischenstufen repräsentieren die drei Phasen der Dämmerung.

Aufgang und Untergang markieren die Momente, wenn der Planet den Horizont überquert. Meridian ist der Zeitpunkt, an dem der jeweilige Planet den Längengrad der Stadt passiert und seinen Höchststand am Himmel erreicht. Er erscheint dann entweder im Süden, im Norden oder genau über dem Beobachter.

Die Grafik zeigt zunächst die Situation zur aktuellen Uhrzeit an. Fahren Sie mit der Maus darüber, um eine andere Uhrzeit zu wählen. Unterhalb der Grafik finden Sie Angaben zur Position des Planeten zur gewählten Zeit. Eine Erklärung von Höhe und Richtung (Azimut) gibt es hier.

Bitte beachten Sie: Bis 12:00 Uhr zeigt diese Seite Informationen für die vorige Nacht, danach für die kommende Nacht.

Sichtbare Planeten in...

Die Tabelle ganz unten liefert die wichtigsten Informationen zur Sichtbarkeit der Planeten in der Stadt für ein Datum Ihrer Wahl auf einen Blick. Um ein Datum zu wählen, verwenden Sie die Dropdown-Menüs über der Tabelle.

Interaktive Himmelskarte – Anleitung

Himmelskörper wählen

Mit der interaktiven Himmelskarte können Sie einen Planeten, den Mond oder die Sonne am Himmel lokalisieren und den Lauf des Himmelskörpers verfolgen.

Um einen Himmelskörper zu wählen, klicken Sie auf das Suchsymbol am oberen Rand (sofern das Auswahlmenü Himmelskörper wählen nicht bereits geöffnet ist). Klicken Sie dann auf einen der Planeten, den Mond oder die Sonne. Sie können den Himmelskörper auch direkt in der Nachthimmel-Animation anklicken, sofern er dort zu sehen ist.

Um die Auswahl aufzuheben und dem gewählten Himmelskörper nicht mehr zu folgen, schließen Sie den Infokasten am linken Rand, indem Sie auf das X klicken.

Im Auswahlmenü Himmelskörper wählen wird die Zeit des Aufgangs mit einem nach oben zeigenden Pfeil angezeigt, der Zeitpunkt des Untergangs mit einem nach unten zeigenden Pfeil , sofern der Himmelskörper am gewählten Ort und in der gewählten Zeitspanne über den Horizont steigt. Geht der Himmelskörper nicht auf oder bleibt er aus anderen Gründen unsichtbar, wird stattdessen Nicht sichtbar angezeigt. Mögliche Gründe:

  • Polartag: Am gewählten Ort geht die Sonne an diesem Tag nicht unter (Mitternachtssonne).
  • Nachts unsichtbar: Der Himmelskörper ist (fast) die gesamte Nacht unterhalb des Horizonts.
  • Geht nicht auf: Der Himmelskörper steigt am gewählten Datum überhaupt nicht über den Horizont.

Himmelskörper finden und verfolgen

Sobald Sie einen Himmelskörper gewählt haben (siehe Himmelskörper wählen), richtet sich die Himmelskarte automatisch auf das Objekt aus. Zudem werden praktische Informationen zur Sichtung des Himmelskörpers angezeigt.

Der Himmelskörper wird am simulierten Himmel markiert und benannt – auch wenn er zum gewählten Zeitpunkt nicht sichtbar ist. Dazu wird eine Linie angezeigt, die den Lauf des Objekts über den Himmel am gewählten Datum beschreibt (Mittag bis Mittag). Der gestrichelte Teil der Linie zeigt den Verlauf nach dem aktuell angezeigten Zeitpunkt, der durchgehende Teil den Verlauf davor. Die Linie kann im Einstellungsmenü aktiviert oder deaktiviert werden.

Hinweis: Die Verlaufslinie deckt immer einen Zeitraum von 24 Stunden ab (Mittag bis Mittag). Obwohl die scheinbare Bewegung der Himmelskörper zum allergrößten Teil auf der Erdrotation beruht, berücksichtigt die Himmelskarte auch die tatsächliche Eigenbewegung der Planeten und des Mondes sowie die scheinbare Veränderung des Sonnenstands im Jahresverlauf. Jeder der wählbaren Himmelskörper bewegt sich innerhalb von 24 Stunden also ein kleines Stück über den Sternenhintergrund. Deswegen sind Anfang und Ende der Verlaufslinie leicht versetzt. Während dieser Effekt bei manchen Objekten vernachlässigbar ist und möglicherweise auf der Himmelskarte unsichtbar bleibt, legen andere Himmelskörper eine recht große Strecke zurück. So erscheinen zum Beispiel Anfang und Ende der Verlaufslinie des Mondes ein gutes Stück versetzt, da der Mond in 24 Stunden immerhin etwa ein 29-stel seiner Umlaufbahn um die Erde absolviert. Die versetzte Linie ist also kein Fehler, sondern eine annähernd realistische Abbildung tatsächlicher Vorgänge.

Der Kasten auf der linken Seite zeigt:

  • Name des Himmelskörpers
  • Zeiten für Aufgang, Untergang und bester Sichtungszeitpunkt (sofern zutreffend)
  • Vertikalwinkel und Himmelsrichtung (Azimut) des Himmelskörpers
  • Abkürzung der Himmelsrichtung (N = Nord, O = Ost, S = Süd, W = West)
  • Verbale und farbkodierte Beschreibung der Sichtbarkeit
  • Generelle Einschätzung, ob der Himmelskörper mit bloßem Auge sichtbar ist
    oder ob für die Sichtung ein Fernglas
    oder ein Teleskop
    benötigt wird. (Das Fernglas wird angezeigt, wenn die scheinbare Helligkeit des Objekts 5-10 mag beträgt, das Teleskop-Symbol kommt bei einer scheinbaren Helligkeit von über 10 mag zum Einsatz. Dabei wird die atmosphärische Absorption berücksichtigt, basierend auf einem Extinktionskoeffizient von 0,25.)

Der Abschnitt Angaben zur Sichtbarkeit bietet weitere Informationen zur Einschätzung der Sichtbarkeit des gewählten Himmelskörpers.

Klicken Sie auf die Zeiten neben Aufgang, Beste oder Untergang, um zum jeweiligen Zeitpunkt zu springen.

Datum und Uhrzeit wählen

Die interaktive Himmelskarte zeigt zunächst den aktuellen Zeitpunkt an (Echtzeit-Animation). Um ein anderes Datum zu wählen, klicken Sie auf den Kalender am unteren Rand.

Um eine andere Uhrzeit zu wählen, ziehen Sie den Fortschrittsbalken am unteren Rand nach links oder rechts. Sie können auch eine Uhrzeit manuell eingeben, indem Sie auf die Zeitanzeige unterhalb des Fortschrittsbalkens klicken. (Auf Handys stattdessen auf das Uhr-Icon tippen.) Verwenden Sie die 12-Stunden-Uhr (mit AM/PM), können Sie mit einem Klick auf AM bzw. PM zwischen Vormittag (AM) und Nachmittag (PM) wählen. Um das Zeitformat zu ändern, tätigen Sie bitte eine Auswahl bei Uhrzeit-Format im Haupt-Einstellungsmenü.

Auf Handys können aufgrund von Beschränkungen der Betriebssysteme nur Stunden und Minuten, jedoch keine Sekunden gewählt werden.

  • Die angezeigte Zeitspanne beträgt immer 24 Stunden, von einem Mittag zum nächsten.
  • Öffnen Sie die Seite vor 12 Uhr mittags, wird standardmäßig die vorherige Nacht angezeigt (Mittag des vorherigen Tages bis Mittag des aktuellen Tages), nach 12 Uhr mittags die darauf folgende Nacht (Mittag des aktuellen Tages bis Mittag des nächsten Tages).
  • Dasselbe gilt für manuell gewählte Daten. Wählen Sie im Kalender zum Beispiel den 24. Oktober, wird standardmäßig die Nacht auf den 24. Oktober gezeigt, wenn es noch vor 12 Uhr mittags ist; ist es zum Zeitpunkt der Auswahl bereits nach 12 Uhr mittags, wird die Nacht auf den 25. Oktober angezeigt.

Abspielen, Vor- und zurückspulen

Verwenden Sie den Abspielbutton oder die Vor- und Zurückspultasten ( und ), um die Himmelskarte zu animieren.

Hinweis: Die Abspielgeschwindigkeit entspricht auch im Play-Modus nicht der Realität. Eine realistische Geschwindigkeit wird nur im Echtzeit-Modus angezeigt, den Sie mit einem Klick auf LIVE aktivieren können.

Echtzeit-Modus

Klicken Sie auf LIVE am unteren Rand, um den aktuellen Himmel über dem gewählten Ort anzuzeigen. Um den Echtzeit-Modus zu verlassen, klicken Sie denselben Button nochmals oder ziehen Sie den Fortschrittsbalken nach links oder rechts. Der Echtzeit-Modus wird ebenfalls deaktiviert, wenn Sie manuell ein Datum oder eine Uhrzeit wählen.

Angaben zur Sichtbarkeit

Sobald Sie einen Himmelskörper ausgewählt haben, liefert die interaktive Himmelskarte praktische Informationen zur Sichtbarkeit des Himmelskörpers.

  • Die Farbe des Fortschrittsbalkens am unteren Rand der Himmelskarte weist auf die Sichtbarkeit des Himmelskörpers im Verlauf der gewählten Zeitspanne hin. Rot bedeutet, dass der Himmelskörper nicht sichtbar ist; grün deutet auf eine sehr gute Sichtbarkeit hin. Fahren Sie mit der Maus über den Fortschrittsbalken, um die Farben zu verstärken.
  • Im Infokasten links finden Sie weitere Informationen zur Sichtbarkeit und zu den Sichtungsbedingungen. Die Farbkodierung entspricht den Farben im Fortschrittsbalken. Ist der Himmelskörper sichtbar, wird zudem ein Auge
    , ein Fernglas
    oder ein Teleskop
    angezeigt. Diese Icons weisen darauf hin, ob der Himmelskörper mit bloßem Auge gesehen werden kann, oder ob für die Sichtung ein Fernglas bzw. ein Teleskop benötigt wird.

Die Sichtbarkeitsvorhersage wird anhand von mehreren Faktoren berechnet, darunter die Position des Himmelskörpers, seine scheinbare Entfernung vom Horizont und von der Sonne sowie die Intensität des Sonnenlichts, einschließlich der drei Dämmerungsphasen. Momentan wird weder die Mondphase noch die Wetterbedingungen berücksichtigt. Wir empfehlen, den Mondkalender und die örtliche Wettervorhersage im Auge zu behalten.

Blickrichtung ändern und zoomen

Die interaktive Himmelskarte bietet eine realistische Abbildung des gesamten vom gewählten Ort aus sichtbaren Himmels. Um sich umzuschauen, ziehen Sie den simulierten Himmel einfach in eine beliebige Richtung. Orientieren Sie sich dabei an den unterhalb des Horizonts gezeigten Himmelsrichtungen.

Auf Desktop-Computern können Sie mit einem Klick auf die Kompassnadel am rechten Rand die Blickrichtung jederzeit nach Norden ausrichten.

Mit und rechts können Sie heran- und herauszoomen.

Auf den meisten Smartphones können Sie mit dem 360-Grad-Modus die Himmelskarte zudem durch die Ausrichtung Ihres Geräts steuern. Um den Modus zu aktivieren, tippen Sie auf und halten Sie Ihr Handy wie eine Kamera in den Himmel.

360-Grad-Modus (nur Handys)

Auf den meisten Smartphones können Sie mit dem 360-Grad-Modus die Himmelskarte durch die Ausrichtung Ihres Geräts steuern. Um den Modus zu aktivieren, tippen Sie auf und halten Sie Ihr Handy wie eine Kamera in den Himmel.

Einstellungen

Klicken Sie auf das Zahnrad am unteren Rand, um das Einstellungsmenü aufzurufen. Folgende Einstellungen können vorgenommen werden:

  • Himmelskörper verfolgen: Aktivieren Sie diese Option, um dem gewählten Himmelskörper automatisch über den Himmel zu folgen.
  • Sternbilder: Sternbilder zeigen oder verbergen.
  • Bahn des Himmelskörpers: Verlaufslinie (Mittag bis Mittag) für den gewählten Himmelskörper zeigen oder verbergen.
  • Himmelsrichtungen: Himmelsrichtungen unterhalb des Horizonts zeigen oder verbergen.
  • Erhöhter Horizont: Wählen Sie einen flachen Horizont oder einen unregelmäßigen Horizont mit Hügeln. Beachten Sie, dass keine der beiden Optionen den tatsächlichen Horizont am gewählten Ort widerspiegelt.

FAQ: Troubleshooting

Warum wird die vorige Nacht angezeigt?

Bis 12:00 Uhr zeigt diese Seite Informationen für die vorige Nacht, danach für die kommende Nacht.

Warum wird ein Himmelskörper als “Nicht sichtbar” markiert, obwohl Zeiten für Aufgang und Untergang angezeigt werden?

Auch wenn sich ein Himmelskörper oberhalb des Horizonts befindet, kann er aus verschiedenen Gründen unsichtbar bleiben. In diesen Fällen wird der Himmelskörper als “Nicht sichtbar” markiert. Meist wird auch ein Grund angegeben, zum Beispiel:

  • Polartag: Am gewählten Ort geht die Sonne an diesem Tag nicht unter (Mitternachtssonne).
  • Nachts unsichtbar: Der Himmelskörper ist (fast) die gesamte Nacht unterhalb des Horizonts.
  • Geht nicht auf: Der Himmelskörper steigt am gewählten Datum überhaupt nicht über den Horizont.

Wählen Sie den Himmelskörper, werden im Infokasten links trotzdem die Zeiten von Aufgang und Untergang gelistet, und die Position des Himmelskörpers wird in der Himmelskarte angezeigt.

Warum unterscheiden sich die Angaben zur Sichtbarkeit in der Himmelskarte mit denen in den Listen unterhalb?

Die interaktive Himmelskarte berücksichtigt für die Berechnung der erwarteten Sichtbarkeit mehr Parameter als die Listen darunter. Richten Sie sich im Zweifel an den Angaben in der Himmelskarte.

Warum funktioniert die interaktive Himmelskarte nicht auf meinem Handy?

Auf den meisten Geräten muss vor Benutzung der Himmelskarte der Vollbildmodus aktiviert werden. Tippen Sie dafür auf die Himmelskarte bzw. auf das dort angezeigte Symbol einer Hand, die auf einen Knopf drückt.

Sollte die Himmelskarte noch immer nicht funktionieren, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Warum ist die 360-Grad-Anzeige bei mir nicht verfügbar?

Die 360-Grad-Anzeige kann nur auf mobilen Geräten (z.B. Smartphone oder Tablet) aufgerufen werden. Auch auf einigen älteren mobilen Geräten, Betriebssystemen und Browsern könnte diese Funktion fehlen.

Warum werden nicht alle Planeten aufgelistet?

Die Tabelle unter Planeten in... zeigt nur Planeten, die in der jeweiligen Nacht in der Stadt tatsächlich sichtbar sind.

Pluto wird hier nicht gelistet, da ihn die Internationale Astronomische Union (IAU) seit 2006 nicht mehr als Planet klassifiziert, sondern als Zwergplanet.

Wo ist Pluto?

Pluto wird hier nicht gelistet, da ihn die Internationale Astronomische Union (IAU) seit 2006 nicht mehr als Planet klassifiziert, sondern als Zwergplanet.

Warum sind Anfang und Ende der Verlaufslinie eines Himmelskörpers versetzt?

Die Verlaufslinie deckt immer einen Zeitraum von 24 Stunden ab (Mittag bis Mittag). Obwohl die scheinbare Bewegung der Himmelskörper zum allergrößten Teil auf der Erdrotation beruht, berücksichtigt die Himmelskarte auch die tatsächliche Eigenbewegung der Planeten und des Mondes sowie die scheinbare Veränderung des Sonnenstands im Jahresverlauf.

Jeder der wählbaren Himmelskörper bewegt sich innerhalb von 24 Stunden also ein kleines Stück über den Sternenhintergrund. Deswegen sind Anfang und Ende der Verlaufslinie leicht versetzt. Während dieser Effekt bei manchen Objekten vernachlässigbar ist und möglicherweise auf der Himmelskarte unsichtbar bleibt, legen andere Himmelskörper eine recht große Strecke zurück. So erscheinen zum Beispiel Anfang und Ende der Verlaufslinie des Mondes ein gutes Stück versetzt, da der Mond in 24 Stunden immerhin etwa ein 29-stel seiner Umlaufbahn um die Erde absolviert. Die versetzte Linie ist also kein Fehler, sondern eine annähernd realistische Abbildung tatsächlicher Vorgänge.

Warum ist diese Stadt, dieses Land oder dieser Teilstaat nicht verfügbar?

Unsere hauseigene Datenbank umfasst tausende Städte, sowie alle Länder der Welt. Für manche Länder bieten wir auch Seiten für die einzelnen Teilstaaten.

Wir haben zudem die Datenbank von GeoNames in unser Angebot eingebunden. Insgesamt stehen also jetzt mehr als 6 Mio. Orte zur Verfügung. Sollten Sie trotzdem einen bestimmten nicht finden, lassen Sie uns dies bitte wissen.

Die Suche liefert mehrere gleichnamige Orte. Welchen soll ich wählen?

Unsere Datenbank umfasst Millionen von Orten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher der unter dem Suchfenster erscheinenden Vorschläge sich auf den gesuchten Ort bezieht, prüfen Sie zunächst die Fahne und, sofern angezeigt, die Beschreibung in Klammern.

Wenn Sie sich noch immer nicht sicher sind, wählen Sie einen der Orte und prüfen Sie seine geografische Position auf der Karte. Mehr Informationen zur Position des Ortes erhalten Sie, wenn Sie auf Uhrzeit/Übersicht klicken. Hier werden neben Breite/Länge im oberen Seitenbereich seine geografischen Koordinaten angezeigt.

FAQ: Generelle Fragen

Welchen Planeten sehe ich da am Himmel?

Sehen Sie einen besonders hellen Stern und haben ein Handy dabei, öffnen Sie die interaktive Himmelskarte und geben Sie Ihren Ort ein. Schließen Sie das Planeten-Auswahlmenü und aktivieren Sie den 360-Grad-Modus, indem Sie auf den Kompass rechts tippen. Richten Sie dann Ihr Gerät wie eine Kamera auf den hellen Stern. Der Himmelskörper sollte nun auf der Himmelskarte angezeigt werden. Tippen Sie darauf, um seinen Namen zu erfahren.

Um den Namen eines Himmelskörpers im Nachhinein zu erfahren, sind folgende Schritte erforderlich:

  • Öffnen Sie die interaktive Himmelskarte und geben Sie Ihren Standort in das Suchfeld ein (siehe Anderen Ort wählen).
  • Wählen Sie am unteren Rand der Himmelskarte Datum und Zeitpunkt der Sichtung (siehe Datum und Uhrzeit wählen).
  • Ziehen Sie die Karte in die ungefähre Richtung, in welcher der Stern sichtbar war. Die Himmelsrichtungen werden in der Himmelskarte unterhalb des Horizonts angezeigt.
  • Lokalisieren Sie den gesichteten Himmelskörper in der Himmelskarte. Orientieren Sie sich im Zweifel auch an den angezeigten Sternbildern.
  • Auf einem Desktop-Computer fahren Sie mit der Maus über den Himmelskörper, um seinen Namen zu erfahren. Planeten können zudem angeklickt werden. Auf einem Handy tippen Sie auf den Himmelskörper.

Die Helligkeit und Sichtbarkeit der Planeten ändert sich im Jahresverlauf. Einen Überblick bietet unsere Seite über Planeten-Entfernungen. Klicken Sie dort auf Helligkeit und wählen Sie ein Datum am unteren Rand der Grafik.

Welcher Planet ist der Abendstern oder Morgenstern?

Sehen Sie einen besonders hellen Stern und haben ein Handy dabei, öffnen Sie die interaktive Himmelskarte und geben Sie Ihren Ort ein. Schließen Sie das Planeten-Auswahlmenü und aktivieren Sie den 360-Grad-Modus, indem Sie auf den Kompass rechts tippen. Richten Sie dann Ihr Gerät wie eine Kamera auf den hellen Stern. Der Himmelskörper sollte nun auf der Himmelskarte angezeigt werden. Tippen Sie darauf, um seinen Namen zu erfahren.

Um den Namen eines Himmelskörpers im Nachhinein zu erfahren, sind folgende Schritte erforderlich:

  • Öffnen Sie die interaktive Himmelskarte und geben Sie Ihren Standort in das Suchfeld ein (siehe Anderen Ort wählen).
  • Wählen Sie am unteren Rand der Himmelskarte Datum und Zeitpunkt der Sichtung (siehe Datum und Uhrzeit wählen).
  • Ziehen Sie die Karte in die ungefähre Richtung, in welcher der Stern sichtbar war. Die Himmelsrichtungen werden in der Himmelskarte unterhalb des Horizonts angezeigt.
  • Lokalisieren Sie den gesichteten Himmelskörper in der Himmelskarte. Orientieren Sie sich im Zweifel auch an den angezeigten Sternbildern.
  • Auf einem Desktop-Computer fahren Sie mit der Maus über den Himmelskörper, um seinen Namen zu erfahren. Planeten können zudem angeklickt werden. Auf einem Handy tippen Sie auf den Himmelskörper.

Die Helligkeit und Sichtbarkeit der Planeten ändert sich im Jahresverlauf. Einen Überblick bietet unsere Seite über Planeten-Entfernungen. Klicken Sie dort auf Helligkeit und wählen Sie ein Datum am unteren Rand der Grafik.

Wie wähle ich in der Himmelskarte einen anderen Himmelskörper?

Klicken Sie dafür auf das Suchsymbol in der Himmelskarte oben links und wählen Sie dann den gewünschten Himmelskörper.

Was bedeutet das Auge, das Fernglas und das Teleskop in der Himmelskarte?

Die Symbole verweisen auf die Helligkeit und Sichtbarkeit eines Himmelskörpers. Das Auge bedeutet, dass der Himmelskörper mit bloßem Auge sichtbar sein sollte; das Fernglas wird für Himmelskörper mit einer scheinbaren Magnitude von 5-10 mag gezeigt, für die normalerweise mindestens ein Fernglas benötigt wird; das Teleskop wird für besonders lichtschwache Objekte mit einer scheinbaren Magnitude von über 10 mag verwendet, für die ein Teleskop benötigt wird.

Bei der Berechnung wird die atmosphärische Absorption berücksichtigt, basierend auf einem Extinktionskoeffizient von 0,25.

Kann ich einen beliebigen Ort auf der Erde wählen?

Ja, Sie können den gewünschten Ort festlegen, indem Sie geografische Koordinaten (Längengrad und Breitengrad) in das Suchfenster eingeben.

Bitte verwenden Sie dabei eines der folgenden Formate:

  • Grad und Minuten, z.B. 40.42N 73.59W
  • Dezimalschreibweise, z.B. 40.71 -73.98

Wie kann ich anhand von Koordinaten (Längengrad und Breitengrad) suchen?

Um dieselben Informationen für eine beliebigen Ort auf der Erdoberfläche zu sehen, geben Sie die geografischen Koordinaten (Längengrad und Breitengrad) in das Suchfenster ein.

Bitte verwenden Sie dabei eines der folgenden Formate:

  • Grad und Minuten, z.B. 40.42N 73.59W
  • Dezimalschreibweise, z.B. 40.71 -73.98

Was bedeuten “Richtung” und “Winkel” bzw. “Vertikalwinkel”?

Diese Begriffe werden hier erklärt.

Was ist ein Meridian?

Ein Meridian ist eine imaginäre Linie, die auf der Erdoberfläche entlang eines Längengrads vom Nordpol zum Südpol verläuft. Überquert ein Himmelskörper – zum Beispiel die Sonne oder der Mond – den Meridian, der Ihren Standort kreuzt, erreicht er aus Ihrer Perspektive seinen Höchststand am Himmel und erscheint entweder genau in südlicher oder nördlicher Richtung, oder im Zenit, also genau über Ihnen. Der Moment, an dem die Sonne den Meridian überquert, wird auch wahrer Mittag genannt.

Wie funktioniert der Algorithmus? Können Sie mir helfen, meinen eigenen Algorithmus zu erstellen?

Wir sind ein kleines Team und haben bereits alle Hände voll damit zu tun, diese Webseite zu betreiben. Deswegen haben wir leider nicht die Möglichkeit, detaillierte Informationen zu unseren Algorithmen oder Hilfestellungen für Ihre eigenen Projekte zu liefern. Wir beantworten jedoch sehr gerne Ihre Fragen zur Benutzung unserer Anwendungen.

Weitere Einstellungen & Optionen

timeanddate.de – Anleitung

Infos über Einstellungen, Optionen, Nutzungsbedingungen, Werbung und mehr finden Sie hier.

Werbung
Interaktive HimmelskarteWelche Planeten sind heute am Nachthimmel über Ihrer Stadt sichtbar – und wo?
Schreiben Sie uns eine E-Mail

Noch Fragen? Unser Support-Team hilft Ihnen gerne!

Wir freuen uns über Ihr Feedback.