Home   Schaltsekunden   Pro & Contra

Werden Schaltsekunden abgeschafft?

Mit Schaltsekunden passen wir unsere Uhrzeit an die Erdrotation an. Manche Wissenschaftler wollen sie dennoch abschaffen.

Letzte Schaltsekunde, Ortszeit Bridgeport: Samstag, 31. Dezember 2016, 18:59:60.
(31. Dezember 2016, 23:59:60 UTC)

Earth in space. Elements of this image furnished by NASA.

Erdrotation = Uhrzeit?

©iStockphoto.com/forplayday

Revolution der Zeitrechnung

Schaltsekunden werden zur Koordinierten Weltzeit (UTC) – und Uhren weltweit – hinzugefügt, weil die Erde sich immer langsamer dreht und Tage dadurch ständig geringfügig länger werden. Mehr Info

Einige Wissenschaftler setzen sich jedoch für eine Abschaffung von Schaltsekunden ein. Auch wenn nur die wenigsten Menschen es merken würden, käme dies einer Revolution unserer Zeitrechnung gleich.

Soll die Erdrotation unsere Uhrzeit bestimmen?

Ausgelöst von einer Umfrage vom Internationalen Dienst für Erdrotation und Referenzsysteme (IERS) über die Koordinierte Weltzeit (UTC) im Jahr 1999 begann in einschlägigen Kreisen eine Diskussion über die Frage: Sollten wir unsere Uhren auch weiterhin durch Schaltsekunden an die immer langsamere Erdrotation angleichen, oder sollten wir uns ausschließlich nach Atomuhren richten und Schaltsekunden abschaffen?

Schaltsekunden: Pro und Contra

Dr. Markus Kuhn von der Universität Cambridge führt die folgenden Argumente gegen Schaltsekunden an (Auswahl):

  • Schaltsekunden können bei Computersystemen Probleme bereiten, die eng mit der UTC synchronisiert sind.
  • Schaltsekunden sind eine selten auftretende Abweichung, was zu Problemen bei sicherheitsrelevanten Echtzeit-Systemen führen kann (z.B. Systeme der Flugsicherung, die ausschließlich auf satellitengestützter Navigation basieren).
  • Die durch den Zeitstandard UT1 ausgedrückte Sonnenzeit, welche die tatsächliche Länge eines Erdentages auf Tausendstel Sekunden genau widerspiegelt, ist für die meisten Menschen irrelevant. Für den alltäglichen Gebrauch reicht eine Zeitmessung durch Atomuhren aus.

Dr. Kuhns Argumente für Schaltsekunden (Auswahl):

  • Bis jetzt gab es keine glaubwürdigen Berichte über tatsächliche von Schaltsekunden verursachte Probleme.
  • Die Anpassung einiger Computersysteme wäre im Falle einer Abschaffung von Schaltsekunden sehr kostspielig (z.B. auf Satelliten ausgerichtete Antennen).
  • Computersysteme können vor entsprechenden Fehlern bewahrt werden, indem man sie nicht an UTC sondern an Internationale Atomzeit koppelt.
  • Desktop-Computer und Netzwerk-Server können problemlos mit Schaltsekunden umgehen.
  • Die Menschheit definiert Zeit schon seit über 5000 Jahren anhand der Erdrotation – diese Tradition sollte nicht den unbegründeten Bedenken weniger Flugsicherungsexperten geopfert werden.
  • Ohne Schaltsekunden wären Sonnenuhren obsolet.

Keine Einigung in Sicht

Die verantwortlichen Wissenschaftler konnten sich bisher nicht auf eine Lösung einigen.

  • 2003: Auf der Konferenz “ITU-R SRG 7A Colloquium on the UTC timescale” in Turin wird die Abschaffung der Schaltsekunden und damit die Loslösung unserer Uhrzeit von der Erdrotation und der tatsächlichen Länge eines Tages vorgeschlagen. Eine Entscheidung wird nicht gefällt.
  • 2005: US-amerikanische Wissenschaftler schlagen vor, Schaltsekunden durch Schaltstunden zu ersetzen. Der Vorschlag wird verworfen.
  • 2012: Deligierte der Weltfunkkonferenz in Genf vertagen die Entscheidung auf 2015.
  • 2015: Dasselbe Gremium verschiebt die Entscheidung auf nochmals – diesmal auf das Jahr 2023.

Themen: Zeitmessung, Zeitumstellung, Schaltsekunden