Home   Sonne & Mond   Finsternisse   11–12. November 2019 Merkurtransit

11–12. November 2019 Merkurtransit

Dieser Merkurtransit, der letzte Planetentransit bis 2032, war auch in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sichtbar – jedoch nur die erste Hälfte. In Mitteleuropa ging die Sonne unter, als der Merkur ungefähr die Mitte der Sonnenscheibe erreichte.

Merkurtransit – war dieses Ereignis in Wichita sichtbar?

2019 Merkurtransit Animation

Die folgende Simulation des 2019 Merkurtransits basiert auf einem bestimmten geografischen Ort. Dieser befindet sich auf der Südhalbkugel der Erde, ungefähr im Zentrum der Gegend, wo dieses Ereignis sichtbar war. Je nach Beobachtungsort ändert sich die Ausrichtung der Sonnenscheibe – und damit die Richtung des Transits.

Beginn der Live-Animation dieses Transits:
Live-Animation dieses Transits ist beendet.
Sie verwenden einen veralteten Browser. Um die Animation zu sehen, aktualisieren Sie ihn bitte oder benutzen Sie einen anderen.

Wo war der Transit sichtbar?

Unsere interaktiven Finsternis-Karten zeigen den Weg des Schattens und Anfangs- und Endzeiten für einen Ort Ihrer Wahl.

Schützen Sie Ihre Augen!

Achtung: Schauen Sie NIEMALS ohne adäquaten Augenschutz in die Sonne und verwenden Sie geeignete Sonnenfilter für Ihr Fernglas, Ihr Teleskop oder Ihre Kamera!

Wo konnte man den 2019 Merkurtransit sehen?

Gegenden, in denen mindestens ein Teil des Transits sichtbar ist: Süd-/Westeuropa, Süd-/Westasien, Afrika, Großteil von Nordamerika, Südamerika, Pazifik, Atlantik, Ind. Ozean, Antarktis.

In diesen Städten war mindestens ein Teil der Hauptphase des Transits sichtbar.

War dieser Transit in Wichita sichtbar?

Wo war der Transit sichtbar?

Schattierungen

Nacht

Astronomische Dämmerung (Sonne 12-18° unter Horizont)

Nautische Dämmerung (Sonne 6-2° unter Horizont)

Bürgerliche Dämmerung (Sonne 0-6° unter Horizont)

Tag

Gesamter Transit sichtbar

Teile des Transits sichtbar (Sonne ging während Transit auf oder unter)

Transit nicht sichtbar

Wann fand die 2019 Merkurtransit weltweit statt?

Einen Venus- oder Merkurtransit kann man überall da sehen, wo die Sonne während des Ereignisses am Himmel steht. Aus perspektivischen Gründen können die Anfangs- und Endzeiten von Ort zu Ort um ein paar Minuten variieren. Unterhalb sind die nicht ortsgebundenen UTC-Zeiten für diesen Transit aufgelistet.

EtappeUTC-ZeitOrtszeit in Wichita*
Partieller Transit begann11. Nov, 12:34:4311. Nov, 06:34:43
Geozentrisch:** Partieller Transit begann (erster Kontakt)11. Nov, 12:35:2511. Nov, 06:35:25
Totaler Transit begann11. Nov, 12:36:2411. Nov, 06:36:24
Geozentrisch:** Hauptphase begann (Merkur ganz vor Sonne)11. Nov, 12:37:0611. Nov, 06:37:06
Merkur war dem Sonnenmittelpunkt am nächsten11. Nov, 15:19:4611. Nov, 09:19:46
Geozentrisch:** Hauptphase endete11. Nov, 18:02:3111. Nov, 12:02:31
Totaler Transit endete11. Nov, 18:03:1311. Nov, 12:03:13
Geozentrisch:** Transit endete11. Nov, 18:04:1211. Nov, 12:04:12
Partieller Transit endete11. Nov, 18:04:5411. Nov, 12:04:54

* Die gelisteten Zeiten sollten höchstens wenige Sekunden von den tatsächlichen Zeiten abweichen. Ortszeiten verweisen nicht unbedingt auf die Sichtbarkeit des Ereignisses in Wichita, sondern auf die nicht ortsgebundene Sichtbarkeit weltweit. Die Ortszeiten sind nützlich, wenn man den Transit etwa per Webcam mitverfolgen möchte.

** Geozentrisch bezieht sich auf eine theoretische Perspektive vom Erdmittelpunkt aus. Die Transit-Zeiten variieren auf der Erdoberfläche von Ort zu Ort. Die geozentrischen Angaben bieten ungefähr durchschnittliche Werte.

Geozentrische Dauer dieses Ereignisses (Merkurtransit): 5 Stunden, 28 Minuten, 47 Sekunden.

Planetentransite und Finsternisse in Wichita

Merkurtransit: Letztes Mal am 9. Mai 2016

Merkurtransit: Nächstes Mal am 13. Nov 2032