Home   Sonne & Mond   Meteorschauer   Begriffserläuterung

Meteor, Meteorit, Meteoroid – was ist der Unterschied?

Wenn besonders viele Sternschnuppen über den Nachthimmel ziehen, sprechen viele von Meteoritenschauern. Die korrekte Bezeichnung ist jedoch Meteorschauer – wissen Sie warum? (*) Ein Überblick der wichtigsten Begriffe für Sterngucker.

Illustration

Schau, ein Meteor...it?

Meteore sind die von der Erde sichtbaren Leuchterscheinungen (Sternschnuppen).

©bigstockphoto.com/pere sanz

Hinweis: Die folgenden Definitionen sollen einen generellen Überblick bieten und sind deswegen teilweise vereinfacht.

  • Meteor: Fachlich korrekte Bezeichnung für Sternschnuppen; Leuchterscheinung, die durch den Eintritt und das Verglühen von Meteoroiden in die Erdatmosphäre erzeugt wird.
    So steigen Ihre Chancen Sternschnuppen zu sehen
  • Meteoroid: Kleine Objekte, die sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne befinden. Wenn ein Meteoroid in die Erdatmosphäre eintritt, verglüht er und erzeugt so einen Meteor (Sternschnuppe).
  • Meteorit: Ein Meteoroid, der bei Eintritt in die Erdatmosphäre nicht vollständig verglüht und so in den Erdboden einschlägt. Etwa 10 Mal pro Jahr trifft ein Meteorit die Erde, die allermeisten Einschläge sind jedoch sehr klein und geschehen in unbewohnten Gebieten.
  • Meteorstrom: Felder mit besonders vielen Partikeln und Gesteinsbrocken, die sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne befinden. Tritt die Erde in eine solche Meteoroidenwolke ein, kommt es gehäuft zu Sternschnuppen (Meteoren).
  • Meteorschauer: Meteorströme mit besonders hoher Aktivität (Hunderte Sternschnuppen pro Stunde).
    Wann ist der nächste Meteorschauer?
  • Feuerkugel / Bolide: Besonders heller Meteor, dessen scheinbare Helligkeit die des hellsten Planeten (Venus) übersteigt.
    Planeten am Nachthimmel finden
  • Asteroid: Wie Meteoroiden sind Asteroiden Objekte, welche die Sonne umkreisen – sie sind jedoch größer und werden deswegen auch Kleinplaneten oder Planetoiden genannt. Von den Zwergplaneten unterscheiden sie sich durch eine geringere Masse, die sich auch auf ihre Form auswirkt: Während Zwergplaneten eine annähernd runde Form annehmen, sind Asteroiden unregelmäßig geformt.
  • Komet: Ähnlich wie Asteroiden, aber aus flüchtigerem Material. In der Nähe der Sonne verliert der Komet kontinuierlich einen Teil seiner Masse, durch den Einfluss des Sonnenwindes bilden sich in vielen Fällen charakteristische Leuchterscheinungen: eine schalenförmige Koma und zwei Kometenschweife.
    Wann ist der nächste Komet sichtbar?

(*) Lösung: Bei einem Meteoritenschauer würden die Brocken aus dem All auf der Erde einschlagen – im Normalfall verglühen die Meteoroiden jedoch in großer Höhe.

Themen: Meteorschauer, Sternschnuppen, Weltraum, Astronomie, Fun Facts

Werbung

Auch interessant

Altmodische Uhr um 12 Uhr mittags

Was bedeutet AM und PM?

“We meet at 6pm sharp!” Müssen Sie früh aus den Federn oder können Sie sich bis zum frühen Abend Zeit nehmen? Wir verraten es Ihnen. mehr

Herbst Symbolbild mit rotem Laub

Herbst-Tagundnachtgleiche

Die Herbsttagundnachtgleiche markiert den kalendarischen Herbstanfang. Auf der Nordhalbkugel fällt sie in den September, südlich des Äquators in den März. mehr