Home   Zeitzonen   Zeitzone Deutschland

In welcher Zeitzone liegt Deutschland?

Deutschland befolgt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) als Normalzeit und die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) als Sommerzeit.

Illustration

Diese Uhr in Freiburg zeigt MEZ oder MESZ.

©bigstockphoto.com/Buffy1982

+++EU will Zeitumstellungen abschaffen+++

Zeitumstellungen in der EU werden wohl abgeschafft. Details

Winterzeit MEZ: UTC+1

In Deutschland wird die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) als Normalzeit (Winterzeit) befolgt. Diese Zeitzone gilt zwischen dem letzten Sonntag im Oktober und dem letzten Sonntag im März.

Die Zeitverschiebung zur Koordinierten Weltzeit (UTC) beträgt eine Stunde (UTC+1). In Deutschland ist es im Winterhalbjahr also eine Stunde später als UTC.

Die UTC ist zeitgleich mit der Greenwich Mean Time (GMT). Deswegen wird die Zeitverschiebung manchmal auch als GMT+1 angegeben.

Sommerzeit MESZ: UTC+2

Illustration

Das grüne Gebiet befolgt MEZ bzw. MESZ.

Wenn die Uhren in Deutschland und im restlichen Europa am letzten Sonntag im März zum Beginn der Sommerzeit um eine Stunde vorgedreht werden, gilt hier die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Diese Zeitzone ist der UTC und der GMT zwei Stunden voraus. Bis zum letzten Sonntag im Oktober beträgt die Zeitverschiebung also UTC+2 bzw. GMT+2.

Deutschland und Österreich waren die ersten Länder weltweit, die flächendeckende Zeitumstellungen einführten. 1916 wurde hier erstmals an der Uhr gedreht.

Großteil von Europa befolgt MEZ / MESZ

Deutschland teilt seine Zeitzone mit vielen anderen europäischen und afrikanischen Ländern. Von Norwegen und Schweden im Norden bis zu Spanien und Italien im Süden deckt die Mitteleuropäische Zeit einen Großteil von Europa ab.

In Afrika befolgen Algerien und Tunesien ganzjährig MEZ. In vielen anderen afrikanischen Ländern gilt dieselbe Ortszeit, jedoch unter anderen Namen.

CET und CEST

Im Englischen wird die MEZ als CET bezeichnet. Dies steht für Central European Time. Die MESZ wird CEST geschrieben: Central European Summer Time.

NATO-Zeitzonen Alpha und Bravo

Die NATO verwendet für die Zeitverschiebung der in Deutschland gültigen Normalzeit (UTC+1) die Bezeichnung Alpha oder A. Die Zeitverschiebung der Sommerzeit in Deutschland (UTC+2) wird Bravo oder B genannt.

Für die Ortszeit, die mit der UTC übereinstimmt (z.B. GMT), wurde die Bezeichnung Zulu oder Z gewählt.

Themen: Deutschland, Europa, Sommerzeit, Zeitmessung, Zeitumstellung, Zeitzonen, Weltzeit