Home   Sonne & Mond   Bürgerliche Dämmerung

Bürgerliche Dämmerung – Zivile Dämmerung

Die bürgerliche Dämmerung, auch zivile Dämmerung genannt, ist die hellste der drei Dämmerungsphasen. Die Sonne befindet sich dabei nur knapp unterhalb des Horizonts.

Illustration image

Bürgerliche Dämmerung in Chicago, USA.

In der bürgerlichen Dämmerungsphase befindet sich die Sonne knapp unterhalb des Horizonts.

©bigstockphoto.com/rudi1976

Als Dämmerung bezeichnet man den Übergang zwischen Tag und Nacht. Die Sonne befindet sich dabei zwar unterhalb des Horizonts, ihre Strahlen werden jedoch von der Erdatmosphäre reflektiert und erhellen so den Abend- oder Morgenhimmel. Astronomen unterteilen die Dämmerung in drei Phasen:

Definition: Bürgerliche Dämmerung

Ausschlaggebend für die Definition jeder Dämmerungsphase ist der Tiefenwinkel der Sonne, also der Sonnenstand unterhalb des Horizonts. Während der bürgerlichen Dämmerung befindet sich der Mittelpunkt der Sonnenscheibe maximal 6° unter dem Horizont.

Morgens endet diese Dämmerungsphase mit dem Aufgang, abends beginnt sie mit dem Untergang der Sonne. Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind definiert als jene Zeitpunkte, zu denen der obere Rand der Sonnenscheibe den Horizont berührt.

Wie sieht die bürgerliche Dämmerung aus?

Wegen des flachen Tiefenwinkels der Sonne wird ein relativ großer Anteil des Sonnenlichts durch die Erdatmosphäre reflektiert. Sofern die Wetterbedingungen dies zulassen, erscheint der Himmel jetzt in hellen Orange- und Gelbtönen. Aufgrund dieses Farbenspiels wird die bürgerliche Dämmerung oft zur sogenannten goldenen Stunde hinzugerechnet. Je nach atmosphärischen Bedingungen kann während dieser Phase auch die Abend- bzw. Morgenröte entstehen.

Für die meisten Aktivitäten ist bei klarem Himmel kein zusätzliches Kunstlicht vonnöten. Nur die hellsten Sterne und Planeten, zum Beispiel Venus und Jupiter, sind jetzt mit bloßem Auge sichtbar.

Bürgerliche Morgendämmerung und bürgerliche Abenddämmerung

Schematische Darstellung der Höhenwinkel der 3 Dämmerungsphasen.
Tiefenwinkel der Sonne während der drei Dämmerungsphasen.
Tiefenwinkel der Sonne während der drei Dämmerungsphasen.
©timeanddate.de

Für die bürgerliche Morgendämmerung und die bürgerliche Abenddämmerung existieren verschiedene Definitionen. Oft erscheinen die Begriffe im alltäglichen Sprachgebrauch gleichbedeutend mit den bürgerlichen Dämmerungsphasen morgens und abends.

In der Astronomie bezeichnen sie jedoch nicht den Zeitraum der Dämmerungsphase selbst, sondern den Zeitpunkt ihres Beginns am Morgen und ihres Endes am Abend.

Die bürgerliche Morgendämmerung bezeichnet somit den Moment, an dem der geometrische Mittelpunkt der Sonnenscheibe morgens einen Tiefenwinkel von 6° erreicht. Der Zeitpunkt markiert das Ende der nautischen Dämmerung und den Beginn der bürgerlichen Dämmerung.

Die bürgerliche Abenddämmerung ist dementsprechend der Moment, wenn der geometrische Mittelpunkt der Sonnenscheibe abends einen Tiefenwinkel von 6° erreicht. In diesem Augenblick geht die bürgerliche Dämmerung in die nautische Dämmerung über.

Dauer der bürgerlichen Dämmerung

Die Dauer jeder Dämmerungsphase hängt ab vom Breitengrad und von der Jahreszeit. Wo die Sonne mittags im Zenit – also direkt über dem Beobachter – steht, überquert sie den Horizont mit einem Winkel von 90°. Daraus resultieren sehr schnelle Übergänge zwischen Tag und Nacht und folglich relativ kurze Dämmerungsphasen.

Dies ist zum Beispiel während der Tagundnachtgleichen am Äquator der Fall. In Quito, der Hauptstadt von Ecuador, beginnt zu den Tagundnachtgleichen die bürgerliche Dämmerung morgens nur 21 Minuten vor Sonnenaufgang.

Je weiter man sich vom Äquator entfernt, desto flacher ist der Winkel des Sonnenlaufs im Verhältnis zum Horizont – und desto länger dauern die Dämmerungsphasen. Dies gilt gleichermaßen für die Nordhalbkugel und die Südhalbkugel der Erde:

  • In Madrid (ca. 40° Nord) und Wellington (ca. 40° Süd) nimmt die bürgerliche Dämmerung morgens während der Tagundnachtgleichen etwa 28 Minuten ein.
  • In Frankfurt am Main (ca. 50° Nord) und auf den Falklandinseln (ca. 50° Süd) dauert derselbe Prozess etwa 33 Minuten.
  • In Oslo (ca. 60° Nord) und am nördlichsten Zipfel der Antarktis (ca. 60° Süd) geht die Sonne etwa 43 Minuten nach Einsetzen der bürgerlichen Dämmerung auf.

Mitternachtssonne und Mitternachtsdämmerung

An den Polen und in den Polarregionen geht die Sonne im Sommerhalbjahr auch nachts nicht unter. Dort scheint dann die Mitternachtssonne. Ihr geografischer Einzugsbereich verändert sich von Tag zu Tag. Um die Tagundnachtgleichen ist das Phänomen nur an Nord- bzw. Südpol zu sehen, am Tag der Sommersonnenwende erhellt die Mitternachtssonne die Nacht im gesamten Polarkreis.

In von den Polen weiter entfernten Regionen, die an den Einzugsbereich der Mitternachtssonne grenzen, geht die Sonne nachts zwar unter, sie sinkt jedoch nicht unter 18° unterhalb des Horizonts. Dieser Tiefenwinkel grenzt laut astronomischer Definition die dunkelste Dämmerungsphase, die astronomische Dämmerung, von der Nacht ab. Dies bedeutet, dass von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang Dämmerung herrscht, die sogenannte Mitternachtsdämmerung.

Zur Sommersonnenwende, am längsten Tag des Jahres, ist dieses Phänomen bis weit in die gemäßigten Breiten zu erleben. Auf der Nordhalbkugel kommt es zum Beispiel auch in weiten Teilen Deutschlands zur Mitternachtsdämmerung. Hier handelt es sich jedoch um astronomische Dämmerung, die mit bloßem Auge normalerweise nicht von der Nacht zu unterscheiden ist.

Bürgerliche Mitternachtsdämmerung – weiße Nächte

Die bürgerliche Dämmerung herrscht zur Sommersonnenwende im Bereich zwischen ca. 60°33′ und den Polarkreisen auf 66°33′ nördlicher und südlicher Breite. Auf der Nordhalbkugel bedeckt diese Region den zentralen Teil Skandinaviens und schließt zum Beispiel Trondheim mit ein. Nächte mit durchgehender bürgerlicher Dämmerung nennt man auch weiße Nächte.

Bürgerliche Dämmerung in der Polarnacht

Im Winter geht in den Polarregionen die Sonne nicht auf, es herrscht Polarnacht. Um die Tagundnachtgleichen bleibt die Sonne nur an Nordpol und Südpol unterhalb des Horizonts, zur Wintersonnenwende im gesamten Polarkreis.

Auch innerhalb des Einzugsbereichs der Polarnacht ist es nicht unbedingt ganztägig dunkel. Sogar am kürzesten Tag des Jahres kommt es in weiten Teilen der Polarregionen zu Dämmerungsperioden, bei denen die Sonne mittags über die Marke von 18° unterhalb des Horizonts steigt. Der Himmel wird dann tagsüber zeitweise von indirektem Sonnenlicht erhellt. In den Regionen der Polarnachtzone, die am weitesten vom jeweiligen Pol entfernt sind, herrscht dann bürgerliche Dämmerung, mit zunehmendem Breitengrad entsteht nautische und astronomische Dämmerung.

Polarlichter, Sternschnuppen und Sterne

Die bürgerliche Dämmerung kann die Beobachtung von Polarlichtern erschweren. Die Lichterscheinungen können jedoch trotzdem sichtbar sein – besonders in Perioden mit erhöhter Sonnenaktivität.

Nur die hellsten Meteore (Sternschnuppen) und Sterne sind jetzt zu sehen.

Themen: Sonne, Astronomie

Morgendämmerung heute

Astronom. Morgendämmerung ab 05:21 Uhr

Nautische Morgendämmerung ab 05:53 Uhr

Bürgerliche Morgendämmerung ab 06:25 Uhr

Gilt für Washington DC. Andere Stadt wählen

Werbung

Phasen der Dämmerung

  1. Bürgerliche Dämmerung
  2. Nautische Dämmerung
  3. Astronomische Dämmerung
  4. Goldene Stunde
  5. Blaue Stunde
  6. Morgengrauen
  7. Morgenrot & Abendrot
  8. Astronomische Refraktion (Lichtbrechung)

Dämmerungsphasen – Übersicht


Mit Dämmerungsphasen:
Tag & Nacht Weltkarte

Tag & Nacht Weltkarte

Sonnenzeit und Zonenzeit

  1. Was ist Sonnenzeit?
  2. Wann ist Mittag?
  3. Die Zeitgleichung
  4. Sonnenzeit vs Uhrzeit: Wahre Ortszeit in Europa
  5. Warum geht die Sonne im Süden früher unter?
  6. Wo scheint die Sonne am längsten?
  7. Mitternachtssonne & Polartag
  8. Polarnacht
  9. Dämmerung – Morgendämmerung und Abenddämmerung
  10. Analemma: Warum die Sonne Achterbahn fährt
  11. Tagundnachtgleiche: Tag und Nacht gleich lang?

Astronomie Übersicht


Planeten findenWelche Planeten sind heute am Nachthimmel über Ihrer Stadt sichtbar – und wo?

Auch interessant

Größenunterschied von Super- und Mikromond.

Perigäum & Apogäum – Erklärung

Perigäum & Apogäum: erdnächster und erdfernster Punkt der Mondumlaufbahn. Welchen Einfluss hat die Erdnähe auf die Mondgröße, Sonnenfinsternisse & Erdbeben? mehr