Home   Sonne & Mond   Mond   Supermond

Was ist ein Supermond und wann ist der nächste?

Kommt der Mond der Erde besonders nahe, erscheint er naturgemäß größer als gewöhnlich. Fällt dieser Zeitpunkt mit dem Vollmond oder Neumond zusammen, spricht man umgangssprachlich vom “Supermond”.

Wat arun in night with super full moon

Supermond in Bangkok.

Supermond in Bangkok, Thailand. Ein Vollmond in Erdnähe erscheint am Nachthimmel besonders groß und hell.

©bigstockphoto.com/Prasit Rodphan

Supermond 2019

Den nächsten Super-Vollmond kann man um den 21. Januar 2019 bewundern. Der Mond erreicht die Vollmondphase an diesem Tag um 06:16 Uhr MEZ. Die geringste Entfernung zur Erde hat er bereits am 19. Januar 2019 um 10:02 Uhr MEZ. Am besten kann man den Supermond nach Mondaufgang im Zeitraum 19. - 22. Januar 2019 sehen.

Totale Supermond-Finsternis

In der Nacht des Super-Vollmondes, in den frühen Morgenstunden des 21. Januar 2019, kommt es außerdem zu einer totalen Mondfinsternis, die auch in Deutschland und im Rest Europas gut sichtbar ist.

Mondtäuschung lässt den Mond noch größer wirken

Besonders spektakulär und fotogen ist der Supermond übrigens, wenn er direkt nach Mondaufgang oder kurz vor Monduntergang knapp über dem Horizont steht. Dann sorgt ein psychologisches Phänomen namens Mondtäuschung dafür, dass uns der Mond noch größer erscheint.

Supermond – Definition

In der Astronomie ist der Supermond kein anerkannter Begriff. Deswegen gibt es auch keine offizielle Definition dieses Phänomens. Unsere Berechnungen basieren auf den folgenden Grenzwerten:

  • Ein Supermond ist ein Vollmond oder Neumond, der höchstens 360 000 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt ist.
  • Ein Minimond ist ein Voll- oder Neumond, der mehr als 405 000 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt ist.

Größer und heller

Aufgrund der relativ geringen Entfernung erscheint ein Super-Vollmond am Nachthimmel knapp 7% größer als ein durchschnittlicher Mond. Im Vergleich zu einem Minimond wächst sein Durchmesser sogar um etwa 12 bis 14%. (*)

Obwohl die Mondoberfläche selbst nicht heller ist, erreicht uns während eines Supermondes ungefähr 30% mehr Mondlicht. Der Grund: Die sichtbare Mondoberfläche ist – zumindest aus unserer Perspektive – um etwa 30% größer als sonst und leitet so entsprechend mehr Sonnenlicht an uns weiter.

Illustration
Ein Supervollmond erscheint etwa 12-14% größer als ein Mikromond.
Ein Supervollmond erscheint etwa 12-14% größer als ein Mikromond.
©timeanddate.de

Wie entsteht ein Supermond?

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist elliptisch. Das bedeutet, dass sich die Entfernung zwischen Erde und Mond ständig ändert – je nachdem, auf welchem Teil seiner etwa 29-tägigen Umlaufbahn sich der Erdtrabant gerade befindet. Die durchschnittliche Entfernung beträgt etwa 382 900 km.

  • Perigäum – kleinste Entfernung zwischen Erde und Mond
  • Apogäum – größte Entfernung zwischen Erde und Mond

Super-Vollmond und Super-Neumond

Fällt das Perigäum des Mondes – also der erdnächste Punkt seiner Umlaufbahn – in etwa mit einem Vollmond zusammen, spricht man vom Super-Vollmond. Manchmal wird auch der Begriff Super-Neumond verwendet, wenn sich der Mond zu diesem Zeitpunkt in der Neumondphase befindet. Ein Super-Neumond bleibt trotz seiner geringen Entfernung zur Erde unsichtbar.

Den nächsten Super-Neumond gibt es am 30. August 2019 um 12:37 Uhr MESZ.

Supermond verstärkt die Gezeiten

Die Gezeiten werden in erster Linie durch die Anziehungskraft des Mondes und der Sonne ausgelöst. Besonders groß ist der Tidenhub bei Vollmond und Neumond, wenn Mond und Sonne annähernd eine Linie mit der Erde bilden. Dieses Phänomen bezeichnet man als Springtide oder Springflut. Wird die Springtide durch einen Supermond ausgelöst, ist der Unterschied zwischen Ebbe und Flut aufgrund der geringeren Entfernung normalerweise noch größer.

Wussten Sie schon...?

Die durchschnittliche Entfernung zwischen Erde und Mond vergrößert sich mit der Zeit – allerdings nur um knapp vier Zentimeter pro Jahr.

(*) Genaue Daten für Jahre 1550 bis 2650: Die Winkelausdehnung eines Supermondes ist 12,5%-14,1% größer als die eines Minimondes und 5,9%-6,9% größer als die eines durchschnittlichen Vollmondes.

Themen: Mond, Astronomie, Fun Facts

Supermond-Daten

JahrDatum
2019Sonntag, 20. Januar
2019Dienstag, 19. Februar
2020Montag, 9. März
2020Dienstag, 7. April
2021Montag, 26. April
2021Mittwoch, 26. Mai

Die Supermond-Termine variieren je nach Zeitzone. Angezeigt werden die Daten für Wichita. Andere Stadt wählen

Werbung

Der Mond

  1. Wie entstehen die Mondphasen?
  2. Wie lange dauert ein Mondmonat?
  3. Was ist ein Supermond?
  4. Was ist ein Minimond?
  5. Was ist ein Blue Moon?
  6. Was ist ein Black Moon?
  7. Wie entstehen Ebbe und Flut?
  8. Die Mondtäuschung
  9. Perigäum und Apogäum
  10. Die Rückseite des Mondes
  11. 12 unglaubliche Mond-Fakten
  12. Was ist Erdschein?
  13. Warum ist mittags Vollmond?
  14. Kann Mondlicht einen Regenbogen erzeugen?
  15. Astronomische Ereignisse 2019

Mond-Tools



Interaktive HimmelskarteWelche Planeten sind heute am Nachthimmel über Ihrer Stadt sichtbar – und wo?

Auch interessant

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

Einfache Erklärung einer totalen Mondfinsternis. Warum wird sie auch “Blutmond” genannt? Was ist der Kernschatten und der Halbschatten der Erde? mehr

Was bedeutet AM und PM?

“We meet at 6pm sharp!” Müssen Sie früh aus den Federn oder können Sie sich bis zum frühen Abend Zeit nehmen? Wir verraten es Ihnen. mehr